24-Stunden-Übung

Am ersten Wochenende im November fand unsere 24-Stunden-Übung mit Übernachtung statt. Sie hielt etliche Überraschungen und Einsätze bereit. Neben Personenrettung bei Tag und Nacht haben wir uns auch in technischer Hilfeleistung bei einem „Verkehrsunfall“ und in der Bergung von „Gefahrgut“ geübt. Bei der Karriere Werkstatt der DEW konnten wir gemeinsam mit der Werkfeuerwehr „das Feuer“ in einer vollgerauchten Halle bekämpfen. Auf Zeche Theresia haben wir einen Hund aus einem Schacht „befreit“ und nachts im Muttental die verlorenen Kinder einer Mutter aufgespürt. Zwischen den Einsätzen ruhten wir uns auf der Wache aus und genossen das gemeinsame Grillen und den Kinoabend.

Wir möchten uns nochmal bei allen bedanken, die uns bei der Umsetzung der Übungen unterstützt haben. Unser besonderer Dank gilt den Kameraden der Werkfeuerwehr der DEW und der Arbeitsgemeinschaft Muttenthalbahn e.V.

Außerdem möchten wir uns ebenfalls bei den hochkarätigen Gästen bedanken, die unsere Einsätze besucht und uns motiviert haben: Mario Rosenkranz, Leiter der Feuerwehr Witten, Andre Bentlage und Marc Schröder, Bommeraner Löscheinheitsführer und Stefan Koppmann, Jugendfeuerwehrwart.

Eine kleine Fotosammlung mit Eindrücken unserer Abenteuer findet ihr in der Galerie.